FANDOM


Definition Bearbeiten

Sicherheitsdienste bzw. Sicherheitsdienstleistungen sind die Gesamtheit der Leistungen und Maßnahmen von dem Arbeitnehmer und deren Erfüllungsgehilfen. Sie beruhen meist auf vertraglicher Grundlage privatrechtlicher Natur oder auf dem Wege der Beleihung bzw. analoger Rechtsinstitute im öffentlichen Auftrag.

Sicherheitsdienstleistungen können zum Beispiel sein:[1]

Schutzziele Bearbeiten

Sicherheitsdienste oder Sicherheitsdienstleistungen dienen vorrangig dem Schutz von Leib, Leben, Gesundheit und Eigentum, sowie anderer Rechtsgüter. Sie verfolgen die folgenden übergeordneten Schutzziele:[2]

Sie dienen ebenso zur Einhaltung der Arbeitssicherheit, Umweltschutz, Datenschutz, weiterer Unfallverhütungsvorschriften, Brandwache und Brandschutzkontrollen. Im Facility Management werden Sicherheitsdienste als klassische Dienstleistung angesehen, die unter anderem die folgenden Leistungen enthalten können:

  • Handeln bei Feststellungen von Störungen

  • Alarmierung im Schadensfalle/ bei Gefahr
  • Vorbeugende Maßnahmen und Verhindern von Unfällen
  • Erarbeitung von Konzepten zur Unfallverhütung

Hilfsdienste im Zusammenhang mit Sicherheitsdiensten sind unter anderem:

  • Schlüsseldienste,
  • Telefondienste,
  • Überwachung von Dauerversuchen,
  • Bedienen von technischen Einrichtungen.

Anwendungsgebiete / Grenzen Bearbeiten

Der Objektschutz findet Anwendung beispielsweise in:[3]

  • Industrieunternehmen
  • Produzierendem Gewerbe (z.B. Empfang am Werkstor)
  • Logistikunternehmen
  • Bankensektor
  • Gebäuden mit öffentlichen und nichtöffentlichen Bereichen
  • Baustellen
  • Technische Infrastruktur (bauliche und technische Sicherheitsanlagen)
  • Sonstige Flächen und Infrastruktur

Anwendungsgebiete des Personenschutzes sind beispielsweise:

  • Einhalten der Gesundheits- und Arbeitsschutzsicherheit
  • Veranstaltungen mit öffentlichen oder nichtöffentlichen Charakter
  • Verwaltung von Identifikations-/Chipkarten
  • Katastrophenschutz und Notfallplanung
  • Sicherheitskonzept für Großveranstaltungen
  • Alarmpläne/ Katastrophenkonzepte
  • Vorbeugender Brandschutz
  • Entwicklung neuer Sicherheitskonzepte
  • Hostessendienste

Die Grenzen der Sicherheitsdienste liegen insbesondere an den Stellen, an denen es nur indirekt um die Sicherheit von Personen und/ oder Objekte geht. Als Beispiel kann hier der Geld-/ Werttransport genannt werden. Dieser bezieht sich in erster Linie auf die Sicherheit von Wertgegenständen (Geld, Wertgegenstände) und nicht auf den Schutz von Person und/ oder Gebäude.

Als weitere Grenze können auch Dienstleistungen wie bspw. Hostessendienste angesehen werden. Sie beziehen sich zwar auf Personen/ Menschen, jedoch haben Sie als oberstes Ziel nicht den Schutz von Menschenleben, sondern haben in erster Linie für das Wohlergehen der Gäste Sorge zu tragen (z.B. Cocktail- oder Sektempfang, Promotion, Messestandbetreuung, V.I.P. Betreuung etc.). Jedoch zählt zu den Kernaufgaben des Hostessen-Services auch die Einlasskontrolle und Gästeselektion. Somit ist diese Dienstleistung auch nur teilweise als Sicherheitsdienst anzusehen.

Anforderungen Bearbeiten

Das eingesetzte Personal für die Sicherheitsdienste hat die Anforderungen und Voraussetzung zu erfüllen:[4]

  • Ärztliches Tauglichkeitszeugnis über die Eignung zum Einsatz im Sicherheitsdienst
  • Polizeiliches Führungszeugnis

Sofern gefordert:

  • Erlaubnis zum Führen einer waffenscheinpflichtigen Schusswaffe
  • SCHUFA-Selbstauskunft

Normen / Richtlinien Bearbeiten

  • DIN 77200
  • DIN EN 1063
  • DIN EN 1522
  • DIN EN 1523
  • DIN V ENV 1627
  • DIN EN 356
  • BewachV (Bewachungs-Verordnung)
  • BDSG (Bundesdatenschutzgesetz)
  • GewO
  • BewachV

Quellen Bearbeiten

  1. DIN Deutsches Institut für Normung e.V. (2002). DIN 77200, Anforderungen an Sicherheitsdienstleistungen, Berlin, Beuth Verlag GmbH, 2002
  2. Nävy, Jens, Schröter, Matthias (2013). Facility Services: Die operative Ebene des Facility Managements, Berlin Heidelberg, Springer-Verlag, 2013
  3. Nävy, Jens, Schröter, Matthias (2013). Facility Services: Die operative Ebene des Facility Managements, Berlin Heidelberg, Springer-Verlag, 2013
  4. DIN Deutsches Institut für Normung e.V. (2002). DIN 77200, Anforderungen an Sicherheitsdienstleistungen, Berlin, Beuth Verlag GmbH, 2002

QuicklinksBearbeiten

Sicherheit Wikia

Gebäudesicherheit

Objektschutz

Überfall- und Einbruchmeldeanlagen in Kombination mit Videoüberwachung

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki